Am 22. November 2019 ließ uns die Stadt Achern durch Wirtschaftsförderer Christian Zorn schriftlich mitteilen, dass man das Angebot der Deutschen Stadtmarketing Gesellschaft über eine Förderung von € 18.750.- für die Acherner Einzelhändler ausschlagen wird. In dieser Absage heißt es u. a. (Zitat): „Durch Ihr Projekt können lediglich 20 Einzelhändler in Achern gefördert werden. Im Hinblick auf die Bedeutung des örtlichen Einzelhandels unterstützt die Stadt Achern gerne alle Einzelhändler ohne Einschränkungen.“ außerdem habe man „…sowohl den Gemeinderat wie auch den örtlichen Einzelhandel in diese Prüfung einbezogen…“ und als kritischen Punkt auch die Frage gestellt, „in wie weit Gemeinnützigkeit und Kameradschaft als Grundprinzipien eines Vereinslebens durch Anreize zum Einkaufen beeinflusst werden sollte“. Diese Frage werden wir bei Gelegenheit gerne an amazon smile und die vielen anderen Charity-Shopping-Portale weitergeben!

Letzten Donnerstagabend fand unser vorerst letztes Connexxtion Meeting für dieses Jahr in Bühl statt und wie immer konnten sich Selbständige (siehe Teilnehmerliste am Ende dieses Beitrages) allen anderen in einer Pitch-Runde kurz vorstellen und sich im Anschluß miteinander austauschen und Geschäfte machen.

Alle Nachberichte zu unseren Connexxtion Meetings inklusive der jeweiligen Teilnehmerlisten können jederzeit auf unserem Internetportal unter „Aktuelles“ online nachgelesen werden
 
Vereinsmitglieder sparen bis zu 100% im Ticketshop!

In unserer XING-Gruppe netzwerken mehr als 1.000 Unternehmer/innen und Wirtschaftsentscheider/innen

…und folgen uns auf Twitter: @Connexxtion | #Connexxtion

Referenzen, Empfehlungen & Gästebucheinträge:

Bildlogo_facebookBild

Hier die vollständige Teilnehmerliste: (für mehr Infos zu den einzelnen Teilnehmer(inne)n bitte auf den Name klicken)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Wer seine HEIMAT liebt, hilft und kauft lokal!“- so das Motto, unter der wir unsere Kooperation der Stiftung Hänsel + Gretel in Karlsruhe gestellt und heute bei einem Pressegespräch in Karlsruhe vorgestellt haben.

Die Karlsruher Stiftung Hänsel+Gretel schützt und stärkt Kinder vor sexuellem Missbrauch und Gewalt. Damit Kinder nicht verloren gehen, setzt sich die Stiftung Hänsel+Gretel seit 1997 für mehr Sicherheit, Schutz und die Aufmerksamkeit für Kinder und Jugendliche ein. Die Stiftung will gemeinsam mit Kauft-Lokal weiter an der Verbreitung und Verbesserung des Projektes arbeiten. „Wir sehen viele Synergien der beiden „Projekte“ und erhoffen uns einen Mehrwert für die Kinder auf der einen Seite aber auch die Geschäfte auf der anderen Seite die Partner einer Gemeinschaft sind, die hinschaut und hilft. Und das geht am besten vor Ort in der eigenen Heimat“, sagte Jerome Braun, Geschäftsführer der Stiftung Hänsel+Gretel im Pressegespräch. „Außerhalb der Schule verbringen Kinder auch sehr viel Zeit in den Einrichtungen örtlicher Vereine, auch der Weg zum Sport und wieder nach Hause muss sicher sein. Also sollte es auch im Interesse aller engagierten Vereine und Institutionen sein, Kindern einen sicheren Weg zu ermöglichen. Auch hier sehen wir viele Synergien unserer Projekte. Heutzutage stehen Vereine allerdings einer großen Herausforderung gegenüber, die eigene Finanzierung durch die Beteiligung an eigenen und örtlichen Veranstaltungen und Festen zu realisieren, denn immer weniger Mitgliedern stehen die zeitlichen Ressourcen zur Verfügung, ehrenamtliche Arbeit zu leisten.“ fügte Marc Eisinger hinzu. Viele Vereine suchen daher Alternativen zur Finanzierung und werden diesbezüglich oftmals bei sog. „Charity-Shopping-Portalen“ fündig. Diese locken mit Geldzahlungen als „Cash-Back“ für Einkäufe, die im Internet durch die Mitglieder gemacht werden. Da durch Online-Einkäufe nicht nur der örtliche Handel massiv bedroht wird, sondern auch das online ausgegebene Geld nicht mehr dem lokalen Wirtschaftskreislauf zur Verfügung steht, braucht es lokale Alternativen, wie unser Projekt „Ihr kauft LOKAL – wir spenden“.

Die Stiftung Hänsel+Gretel und kauft-lokal wollen noch mehr für die eigene Heimat tun und planen eine eigenes Veranstaltungsformat, bei dem Bürger sensibilisiert werden, ihr Geld besser vor Ort, in ihrer Heimat, auszugeben. Diese Veranstaltung soll eine Mischung aus Pop-Konzert und Demonstration sein, bei dem lokale wie nationale Pop-Größen unter dem Motto: „Wer seine Heimat liebt hilft und kauft lokal“ auftreten sollen – daher postierten sich die am Pressegespräch teilnehmenden Händler heute zum Pressegespräch mit Demo-Schildern Schulter an Schulter mit den Lokal-Lobbyisten des Businessclubs und seinen Kooperationspartnern.